Die Feuerwehr Altena führte am Samstag mehrere gemeinsame Übungen mit den THW-Ortsverbänden Altena, Lüdenscheid, Soest sowie mit der Berufsfachschule Rettungsdienst des DRK durch. Es wurden insgesamt drei anspruchsvolle Szenarien durchgespielt. Dabei wurden wir von einer Gruppe realistischer Unfalldarsteller und einer Abteilung für Pyrotechnik unterstützt. Die Übungslagen stellten sich wie folgt dar: Gasexplosion mit 25 Personen im Gebäude. Diese mussten teilweise aus Fenstern und von Balkonen gerettet werden; eingeschlossene Besuchergruppe in der Staumauer der Fuelbecker Talsperre, wobei der Weg durch einen Kabelbrand versperrt war. Die Rettung der 25 Personen wurde erfolgreich durchgeführt. In der letzten Übungslage kam es zu einem schweren Unfall mit drei PKWs, die in eine Menschengruppe gefahren waren. Bei allen Übungen wurden Kräfte vom THW, dem Rettungsdienst und der Feuerwehr gemeinsam eingesetzt. Das Zusammenspiel der vielen Hilfsorganisationen funktionierte reibungslos.

Der Grundschutz der Bevölkerung wurde natürlich in der Zeit der Übungen gewährleistet. Dies bewährte sich in den Mittagsstunden. Die Feuerwehr Altena wurde zu einem Gebäudebrand auf dem Nettenscheid mit dem Einsatzstichwort (Person im Gebäude) gerufen. Der Dachstuhl und die Wohnung standen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits in Flammen. Glücklicherweise konnte der Bewohner das Gebäude bereits verlassen.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Einsatzkräften der Altenaer Baugesellschaft und der Stadtwerke Altena bedanken, die uns den ganzen Tag über bei Übungen und Einsätzen zur Seite standen.

Ebenso danken wir den Bewohnern der Stadt Altena für ihr Verständnis während den jeweiligen Übungen.

Bilderserien

Übung: Gasexplosion im Gebäude

Video: Explosion im Gebäude

Übung: Besuchergruppe in der Staumauern

 

Übung: Verkehrsunfall mit drei PKW in Menschenmenge

Gebäudebrand Nettenscheid: