Zu einer technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Altena heute gegen 17:45 Uhr in die Nettenscheider Straße gerufen. Dort war ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und mit der rechten Seite gegen eine Stützmauer geprallt. Erschwerend kam noch hinzu das das Fahrzeug auf der anderen Seite in einem Gebüsch festhing. Der Fahrer wurde von der Feuerwehr befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Er kam in ein Krankenhaus.
Im Anschluss unterstützte die Feuerwehr noch den Abschleppunternehmer der mit der Fahrzeugbergung beauftragt war, aber wegen der schlechten Witterung nicht bis an das verunfallte Fahrzeug heran kam.

Besonders interessant war der Weg über den die Feuerwehr zu diesem Unfall gerufen wurde: Der Notruf wurde von der Notfallleitstelle des Fahrzeugherstellers an die Feuerwehr weitergeleitet, nachdem im Fahrzeug das automatische Notrufsystem („eCall“) ausgelöst hatte.

Im Einsatz waren die Feuerwache, die Schnelleinsatzgruppe und der Rettungsdienst mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug.

Zu einem weiteren Einsatz um auslaufende Betriebsstoffe zu beseitigen, wurden die Löschgruppen Rosmart, Dahle und Mühlendorf zur Jahnstraße alarmiert.