Vorwarnung vor ORKANBÖEN am Donnerstag, 18.01.2018

Für Donnerstag, den 18.01.2018 warnt der Deutsche Wetterdienst im Tagesverlauf vor möglichen Orkanböen. Wie bei jeder Unwetter-Vorwarnung kann das Ereignis eintreten, muss aber nicht. Trotzdem möchten wir Sie mit einigen Sicherheitshinweisen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe vertraut machen.

Zur Vorbereitung auf Sturm und Unwetter sollten Sie folgende Punkte beachten:
▪ Sichern Sie außenstehende Mülltonnen und schließen Sie Gartenmöbel weg. Bringen Sie auch Blumentöpfe und andere bewegliche Gegenstände auf Balkonen und Dachterrassen in Sicherheit.
▪ Parken Sie Ihren Wagen in der Garage oder mit großem Abstand von Häusern sowie Bäumen. Je höher die gefährlichen Objekte, desto länger sollte der Abstand sein.
▪ Präventiv können Hausbewohner vor allem das Dach schützen, das einem Sturm viele Angriffsflächen bietet. Ziegel mit Sturmhaken sichern die Dachdeckung vor Windsog, der vor allem an den Rändern und dem Dachfirst auftritt. Auch Kaminabdeckungen, Antennen und Satellitenschüsseln sollten regelmäßig auf ihre Stabilität überprüft werden.

Verhalten bei einem Sturm:
▪ Während eines Sturmes sollten Sie sich nicht draußen aufhalten, sondern in festen Gebäuden Schutz suchen. Werden Sie im Freien überrascht und können kein Gebäude mehr aufsuchen, so suchen sie möglichst eine Mulde oder einen Graben auf, legen Sie sich mit dem Gesicht erdwärts und schützen Sie Kopf und Nacken mit den Händen.
▪ Versuchen Sie auf Ihrem Weg in ein Gebäude einen Bogen um Wälder und Freileitungen zu machen. Bevor Sie in die Nähe eines Hauses kommen, kann ein Blick nach oben lebenswichtig sein. Denn häufig lösen sich Dachziegel und werden auf den Boden geschleudert.
▪ Meiden Sie ebenfalls die Nähe von Baugerüsten und baufälligen Häusern, von denen sich Gerüst- und Fassadenteile lösen könnten.
▪ Schließen Sie im Inneren des Gebäudes Fenster und Türen sowie Rollläden oder Fensterläden.
▪ Halten Sie sich von Öffnungen fern, die nicht auf diese Art zusätzlich geschützt werden können, wie z. B. Dachluken.

Verhalten nach einem Unwetter:
▪ Je nach Art des Unwetters sollten Sie danach auf eventuelle Schäden wie Wassereinbruch oder Glasbruch usw. kontrollieren.
▪ Wurde jemand verletzt, so leisten Sie erste Hilfe und lösen Sie den Notruf aus.
▪ Ist das Gebäude beschädigt, so verlassen Sie es sicherheitshalber und betreten Sie es erst wieder, wenn es von Fachleuten freigegeben wurde.
▪ Wenn nach einem Sturm das Dach beschädigt wurde und z. B. Dachpfannen lose sind und herabzustürzen drohen, so halten Sie sich bitte aus dem Sturzbereich fern, er beträgt normalerweise ein Drittel der Höhe von Erdgleiche zur Regentraufe Verständigen Sie die Feuerwehr, damit die Gefahr beseitigt werden kann oder eine Absperrung erfolgt.

Sollten Sie in eine Notsituation kommen oder eine Gefahr für sich und andere entdecken, die Sie nicht selbst beseitigen können, verständigen Sie bitte die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Kommt es morgen tatsächlich zu einem großen Unwetterereignis kann es allerdings durch viele Paralleleinsätze zu einer gewissen Wartezeit bei weniger dringlichen Einsätzen kommen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, alle Einsätze werden nach ihrer Dringlichkeit bewertet und durch die Einheiten abgearbeitet.

Ihre Feuerwehr Altena