Menschen aus großen Höhen zu retten, brennende Dachstühle zu löschen oder Gefahrenstellen an Gebäuden oder Bäumen zu beseitigen, all das lernen derzeit die Teilnehmer des Lehrganges „Drehleiter-MaschinistIn“. Damit dies gelingt, müssen alle Handgriffe am teuersten Einsatzmittel der Altenaer Feuerwehr sitzen.

Seit März beschäftigen sich die die zwei Feuerwehrfrauen und fünf Feuerwehrmänner aus verschiedenen Einheiten intensiv mit der nötigen Theorie und Praxis um die Drehleiter sicher steuern und das Fahrzeug auch sicher im Straßenverkehr führen zu können. Unter Anleitung der beiden Ausbilder Stefan Zlobinski und Benjamin Stoßberg aus der Abteilung Fahrzeugtechnik absolvieren sie an vier Wochenenden und einem Ausweichtermin vielfältige Übungen im Altenaer Stadtgebiet.

Am Samstag, dem 5. Mai 2018 hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit unter besonders realistischen Bedingungen zu üben: Die Altenaer Baugesellschaft stellte zum wiederholten Male der Feuerwehr eines ihrer Wohnhäuser an der Memeler Straße zur Verfügung. Dort konnte das Anleitern an Fenster und Balkone und die Menschenrettung über den Korb der Drehleiter geübt werden. Die Feuerwehr ist ist froh solche Möglichkeiten eingeräumt zu bekommen, unterstrichen auch die Ausbilder des Lehrganges.

Im Anschluss an die Übung am Breitenhagen ging es in das Gewerbegebiet Rosmart. Dort wurde die Wasserabgabe aus dem Werfer am Drehleiterkorb geübt.