Aus noch ungeklärter Ursache verlor am Nachmittag des Freitags, 08. Juni 2018, ein PKW-Fahrer bei der Fahrt über die Lüdenscheider Straße (Bundesstraße 236) die Kontrolle über seinen Kleinwagen und fuhr auf den Gehweg. Dort kollidierte das Fahrzeug mit vier Fußgängern. Diese wurden durch den Aufprall teils schwer verletzt.

Um 15.27 Uhr wurde deshalb der Löschzug 1, bestehend aus den Löschgruppen Freiheit, Mühlendorf und Knerling, die Schnelleinsatzgruppe und die Feuerwache alarmiert. Zusätzlich wurden Rettungswagen aus umliegenden Städten angefordert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und begannen umgehend mit der Versorgung der verletzten und betroffenen Personen.

Um die verletzten Personen zügig geeigneten Krankenhäusern zuführen zu können wurden drei Rettungshubschrauber angefordert. Zwei Hubschrauber landeten im recht engen Kreuzungsbereich der Lüdenscheider Straße mit der Fritz-Berg-Brücke, ein weiterer auf dem Landeplatz am Langen Kamp. Dieser wurde von Einsatzkräften aus den Löschzügen 2 und 3 abgesichert.

Die Rettungshubschrauber brachten drei Patienten in Kliniken nach Lünen, Düsseldorf und Münster. Die beiden weiteren Verletzten wurden mit Rettungswagen in geeignete Krankenhäuser gebracht.

Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen unterstützte die Feuerwehr noch die Polizei bei der Unfallaufnahme. Die Lüdenscheider Straße und der hintere Teil des Langen Kamps waren während des Einsatzes für mehrere Stunden voll gesperrt.

Video: Start eines Rettungshubschraubers

Text, Bilder, Video: Pressestelle Feuerwehr Altena