Am Sonntag, den 10. Juni 2018, wurde wieder in den Einheiten der Feuerwehr Altena der monatliche Übungsdienst abgehalten. Damit halten sich die Einsatzkräfte fit für den Einsatz und erproben das Vorgehen bei verschiedenen Einsatzlagen.

Die Löschgruppe Rosmart wurde zu einer Übung in ein Waldstück gerufen. Dort waren, so die Übungssituation, zwei Wanderer unter Birken eingeklemmt, die durch einen Sturm zu Fall gebracht worden sind. Die Mitglieder der Löschgruppe schlugen einen Weg durch den Wald, damit der Rettungsdienst zu den Personen kommen konnte um sie zu versorgen. Anschließend wurden die Bäume mit dem Greifzug gesichert und mit dem Spreizer des Hilfeleistungssatzes angehoben, damit die Wanderer befreit werden konnten.

Bilder: T. Rode, LG Rosmart

Die Löschgruppen Dahle und Evingsen teilten sich für ihren Sonntagsdienst in zwei Gruppen auf: Die Atemschutzgeräteträger übten im Gerätehaus das Vorgehen bei einem Kellerbrand, die weiteren Kräfte fuhren zum Sportplatz Linscheid. Dort wurde die Wasserversorgung mit dem Waldbrandbecken, einer Art mobilem Wasser-Zwischenspeicher, und der Umgang mit der Drehleiter geübt.

Bilder: C. Achterkamp, LG Evingsen

Die Löschgruppe Rahmedetal übte die Grundlagen des Vorgehens bei einem Brandeinsatz. So musste von den Mitgliedern der Löschgruppe ein simulierter Böschungsbrand am Rande eines Firmengeländes bekämpft werden. Während der Übung konnten zwei Mitglieder der Löschgruppe, die sich derzeit in der Grundausbildung befinden, noch einige Handgriffe erlernen und üben, aber auch für die bereits ausgebildeten Einsatzkräfte war die Übung eine willkommene Wiederholung.

Bilder: M. Pietsch, LG Rahmedetal

Text: Pressestelle Feuerwehr Altena