Gegen 09.00 Uhr brach am Samstag, dem 30. Juni 2018, in einer Wertstoffsortieranlage in Bönen im Landkreis Unna ein Feuer aus. Das Feuer breitete sich rasant aus. Gegen Mittag brannten vier Hallen des betroffenen Betriebes. Deshalb wurde gegen kurz nach 13.00 Uhr auch die vierte Feuerwehr-Bezirksbereitschaft des Regierungsbezirks Arnsberg angefordert.

In dieser Bezirksbereitschaft stellt die die Feuerwehr Altena den vierten von fünf Löschzügen. Gegen 14.00 Uhr trafen sich die alarmierten Einsatzkräfte der IuK-Gruppe aus der Löschgruppe Rahmedetal, der Löschgruppen Mühlendorf und Rosmart und der Wehrführung an der Feuerwache in der Bachstraße. 

Von dort fuhren die 28 Altenaer Wehrleute nach Hagen zum Sammelpunkt der Bezirksbereitschaft an der Feuerwache in Hohenlimburg. Nach einem kurzen Zwischenstopp ging es dann im Verband mit über 30 Einsatzfahrzeugen nach Bönen. Dort erhielt die Bereitschaft ihren Einsatzauftrag: Sie sollte Einsatzkräfte ablösen, die bereits seit dem Morgen mit der Brandbekämpfung in einem Einsatzabschnitt beschäftigt waren.

Die Arbeit vor Ort war äußert schweißtreibend und kräftezehrend. Die Altenaer Feuerwehrfrauen und -männer mussten teils unter schwerem Atemschutz den Brand bekämpfen und ein angrenzendes Bürogebäude schützen. Unterstützung erhielten sie dabei im Laufe des Abends von Einheiten der Feuerwehr Plettenberg, einem Telekopmastfahrzeug des Feuerwehr Dortmund und Wechselladerfahrzeugen, beladen mit mehrerern tausend Litern Schaummittel, der Feuerwehr Lünen.

Gegen 02.00 Uhr in der Nacht konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Altena dann aus dem Einsatz entlassen werden. Sie wurden von Kräften aus dem Bereich Münster und Steinfurt abgelöst.

Wieder zurück in Altena wurden die Einsatzfahrzeuge direkt wieder einsatzbereit gemacht, bevor alle Einsatzkräfte erschöpft in ihre Betten fielen. Der Einsatz war gegen ca. 03.30 Uhr beendet. In Bönen sind die Feuerwehrleute noch mindestens bis zum Montag mit Löscharbeiten beschäftigt.

Bilder: P. Brachthäuser (LG Mühlendorf), M. Pietsch, M. Pflüger, P. Slatosch (LG Rahmedetal)

Text: P. Slatosch (Pressesprecher Feuerwehr Altena)