In dieser Woche werden Temeperaturen von weit über 30 Grad Celsius erwartet. Metereologen sprechen von der heißesten Woche des Jahres 2019. Für Mensch und Umwelt bedeutet dies eine hohe Belastung.

Der Deutsche Feuerwehrverband hat daher einige Tipps für das heiße Wetter zusammengestellt:

  • Besonders gefährdet durch die heißen Tage sind ältere Menschen und Kinder: Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, die nicht selbst für sich sorgen können!
  • Lassen Sie weder Menschen noch Tiere in abgestellten Fahrzeugen eingeschlossen – auch nicht „für kurze Zeit“!
  • Die tägliche Trinkmenge sollte bei gesunden Menschen mindestens drei Liter betragen. Feuerwehrkräfte im Atemschutzeinsatz sollten mindestens eineinhalb weitere Liter trinken.
  • Vermeiden Sie möglichst pralle Sonne und Mittagshitze.
  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote (zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten) und werfen Sie keine brennenden Zigaretten weg. Achtlos entsorgte Flaschen können durch den Brennglaseffekt in Wald und Flur Brände entfachen.
  • Sollten Sie einen Waldbrand oder eine verdächtige Rauchentwicklung aus einem Wald sichten, rufen Sie umgehend die Feuerwehr.
  • Achten Sie bei Aktivitäten im Freien auf aufziehende Gewitter. Informationen können hier auch Warn-Apps für Mobiltelefone bieten.

 

Im Notfall wählen Sie immer umgehend den Notruf 112!

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband

Bild: Symbolbild

 

Teile diesen Beitrag auf: