Am vergangenen Samstag, dem 22. August 2020, erreichte morgens ein Anruf die Feuer- und Rettungswache. Es meldete sich ein Altenaer, der kurz zuvor von einer Wespe in den Finger gestochen wurde.

Der Finger schwoll in kürzester Zeit so sehr an, dass der Betroffene einen Fingerring nicht mehr abnehmen konnte. Da der Betroffene zwar an sich in einem guten Allgemeinzustand war, eine weitergehende Verletzung des Fingers aber ausgeschlossen werden sollte, entschied man sich in Absprache mit dem diensthabenden Wachabteilungsleiter, den Betroffenen von seiner Ehefrau zur Feuerwache bringen zu lassen.

Dort konnten die Einsatzkräfte schnell helfen: Mit Hilfe von Handwerkzeug konnte der Ring geöffnet werden. Der Betroffene begab sich anschließend eigenständig in weitere Behandlung.

Um 11.37 Uhr folgte am Samstag der nächste Einsatz: Ein Anrufer aus dem Bereich Hegenscheider Weg meldete eine Rauchentwicklung im Bereich Gehegde. Die Kreisleitstelle alarmierte daraufhin die Besatzung der hauptamtlichen Wache, die Löschgruppen Freiheit und  Mühlendorf und die Wehrführung als Führungsdienst. Die Einsatzstelle wurde erkundet, es konnte anstatt eines Schadenfeuers aber ein mobiler Holzofen ausgemacht werden. Der Eigentümer löschte diesen umgehend selbstständig ab.

Am Sonntag wurde die Besatzung der hauptamtlichen Feuerwache gegen 17.30 Uhr in den Baustellenbereich in der Westiger Straße, Höhe Firma Nedschroef, gerufen. Im dortigen Kreuzungsbereich zur Nettenscheider Straße war ein PKW liegen geblieben, der sich, vermutlich an der Fräskante der Straßenbaustelle, die Ölwanne beschädigt hatte. Die Einsatzkräfte fingen das auslaufende Öl auf. Der Fahrer des Fahrzeugs kümmerte sich selbstständig um das Abschleppen seines PKW.

Rund eine halbe Stunde später wurden die Einsatzkräfte erneut in den selben Kreuzungsbereich gerufen. Wieder hatte ein PKW Öl verloren. Die Einsatzkräfte beseitigten die Ölspur. Da der Verursacher nicht mehr vor Ort war, versuchte die Polizei, diesen ausfindig zu machen. Leider blieb dies ohne Erfolg.

Bilder: B. Stoßberg, Feuerwache und R. Bröcker, LG Mühlendorf.

Teile diesen Beitrag auf: